- Wir wandern für den Anderen -
zugunsten der MSE

Anlässlich des Weltkindertages am 19. September 2003 hatte die Arbeitsgemeinschaft Multiple Sklerose Erkrankter (MSE) unter Leitung von Frau E. Lücking-Salim einen Lauf um den Maschsee geplant. Zu dieser Aktion wurden alle Schulen Hannovers angeschrieben und dazu eingeladen.

Die Aktion stand unter dem Motto:
"Laufen, gehen, wandern, radeln,
für die, die nicht laufen können."

Diese Idee fand ich sehr gut und ich beschloss mit meiner Klasse daran teilzunehmen! Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass Kinder auch mit behinderten Menschen Kontakt haben und etwas für sie tun.
Was ist Multiple Sklerose (MS) ?
MS ist immer noch eine unheilbare Krankheit. Jeder Mensch kann sie bekommen. Es ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems. Alle unsere Bewegungen werden durch Nerven gesteuert. Bei der Krankheit MS werden allmählich viele Nervenleitungen gestört, so dass die Kranken nicht mehr richtig gehen, nicht mehr richtig sprechen und sehen können und nicht mehr richtig zufassen können.
Um aber an dem Lauf teilnehmen zu können, mussten die Kinder im Vorfeld bei Freunden, Familienangehörigen und anderen Sponsoren Spenden für MS-Kranke sammeln damit den MS-Kranken geholfen werden kann.
Mit Feuereifer begannen die 22 Schüler zu sammeln und innerhalb von fünf Tagen hatten wir die stattliche Summe von € 583,16 zusammen !!!
Ausgestattet mit ausreichend Proviant und natürlich unserem Geldsäckchen fuhren wir zusammen mit Herrn Schiecke per Schulbus (kostenlos !) am Freitagmorgen bei herrlichem Sonnenschein zum Maschsee.
Nachdem wir am Nordufer um 9.00 Uhr beim Start unsere Spende abgegeben hatten, ging es am Rudolph-von-Bennigsen-Ufer weiter. Viele Überraschungen warteten auf die Kinder bei ihrem Rundlauf:

Polizei-Hunde, Pferdestaffel,
Autogrammstunde bei Spielern von Hannover 96,
Kinderzirkus Giovanni, Rollstuhlrallye, Fingerabdruck bei der Polizei,
Eis und "t-mobile Käppchen" umsonst,
und vieles mehr ...

Um 11.30 Uhr hatten wir es geschafft! Wir waren einmal um den Maschsee gelaufen und wieder am Nordufer angelangt. Für unseren Eifer wurden wir auch belohnt. Uns erwartete eine große Überraschung: eine Dankesurkunde und ... ein Lederfußball mit Autogrammen von 96 !!!
Die Kinder waren begeistert und fuhren glücklich zur Schule zurück.
Irina Möllhoff
(Klassenlehrerin der Klasse 4b)